About

image_pdfimage_print

Ich bin 36 Jahre alt, verheiratet, wohne mit meinem Mann, unseren beiden Töchtern (geb. 02/2013 und 05/2015) und unseren beiden Katern (2009 und 2011) in einer Eigentumswohnung in Leverkusen. Neben der Vollzeit-Beschäftigung als Mama bin ich in Teilzeit angestellt, zurzeit in Elternzeit.

Ich blogge über alles, was mir so in den Sinn kommt – das Leben mit unseren beiden Töchtern liefert da viel Inhalt.

Inzwischen hab ich so meine Prinzipien, die nicht immer positiv ankommen, die mir allerdings sehr wichtig sind:

– Stillen nach den Bedürfnissen des Kindes, solange das Kind es braucht

– Mit Nähe kann man kein Kind verwöhnen, mit Nähe-Entzug jedoch verstören.

– Das Kind schreit nicht, um die Eltern zu ärgern oder tyrannisieren, sondern weil das die einzige Art ist, sich bemerkbar zu machen.

– Jedes Kind wird irgendwann freiwillig in das eigene Bett umziehen. Mir ist noch kein Teenager begegnet, der im Elternbett schläft. Wir sind Befürworter des Familienbettes.

– Kinder sind Traglinge, deshalb bevorzuge ich meistens die Tragehilfe (z. B. Bondolino). Hier hat mich jedoch meine kleine Tochter eines Besseren belehrt. Sie bevorzugt meistens den Kinderwagen, dafür wird die Große immernoch gerne getragen. Beides ist für mich ok: Bedürfniserfüllung eben. Jedes Kind ist individuell.

Ich freue mich über alle Besucher auf meinem Blog, über Kommentare zu den einzelnen Themen, unabhängig davon, ob wir gleicher oder unterschiedlicher Meinung sind und natürlich auch über Weiterempfehlungen.

Eure Renate 

10 thoughts on “About

  1. Ich teile deine Prinzipien absolut. Ich ecke auch ständig überall an in meinem Bekanntenkreis, weil wir bedürfnisorientiert Leben. Ich verstehe also was du meinst. Ich finde deinen Blog wunderbar!

    • Lieben Dank. Das freut mich sehr.
      Lass sie reden und macht Euer Ding. Deine Kinder werden es Dir danken.
      Liebe Grüße
      Renate

  2. Hallo Renate,

    bin grad zufällig über deine Seite gestolpert, bin Vater von 2 Mädels… mit deinen Aussagen hast du vollkommen Recht. Wer was anderes behauptet sollte besser keine Kinder in die Welt setzen:

    Stillen nach den Bedürfnissen des Kindes, solange das Kind es braucht

    – Mit Nähe kann man kein Kind verwöhnen, mit Nähe-Entzug jedoch verstören.

    Stimmt, wer dem Kind nähe entzieht der macht daraus ein Wesen das keine Bindungen mehr eingehen kann… Kinder schon ab 1 Jahr abzugeben, unmöglich..wer diese Regierung wählt, wählt eine Soziale Gesellschaf ab!

    – Das Kind schreit nicht, um die Eltern zu ärgern oder tyrannisieren, sondern weil das die einzige Art ist, sich bemerkbar zu machen.

    Wenn meine kleine Schreit dann, sind wir immer für Sie da. Dafür sind doch Eltern gedacht!

    – Jedes Kind wird irgendwann freiwillig in das eigene Bett umziehen. Mir ist noch kein Teenager begegnet, der noch im Elternbett schläft. Deshalb sind wir Befürworter des Familienbettes.

    Wir Menschen sind Rudeltiere und wer Kinder zwingt alleine im Bett zu schlafen ist unmenschlich!

  3. Liebe Renate, ich bin grade auf Umwegen auf deine Seite gekommen. Bei dem Fragebogen zum Langzeitstillen auf einem anderen Blog sah ich dein Bild und dachte mir, die kenn ich doch. Ich habe dich einmal kurz vor und einmal nach der Geburt deiner zweiten Tochter im Leverkusener stillläge getroffen. Witzig, dich jetzt über diesen ganz anderen Kanal wiederzufinden. Ich hole jetzt erst mal ein bisschen Schlaf nach, aber dann les ich mich ein bisschen durch deinen Blog. Einen lieben Gruß

    • Hallo Caterina
      Danke für deinen Kommentar. So klein ist die Welt 😉
      Ich glaube, ich erinnere mich. Gerade wollte ich dir per Email antworten aber die Email-Adresse funktioniert irgendwie nicht
      Du meinst bestimmt stillcafé, oder? Gehst du noch ab und zu dahin? Ich gehe bestimmt bald bald mal wieder. Wäre schön wenn du dich nochmal meldest.

      Ich würde mich über deine Antwort freuen.

      Viele Grüße
      Renate

      • Oh ja, da war das iPad mal wieder zu schnell mit der Korrektur.. 😉 Wahrscheinlich auch bei der mailadresse..
        Mein Söhnchen stillt zwar mit seinen 21 Monaten noch gerne, ist aber dem stillcafe entwachsen (er wurde den anderen Müttern auch zu wild..). Ich habe allerdings Donnerstag früh kinderfrei, wenn wir uns also mal verabreden, käme ich ohne den Wildfang 😉 ich habe dich auf Facebook geliked, da kannst du mich kontaktieren. Lese ich auch schneller als Mails.

  4. Ich habe gerade deine Prinzipien gelesen und frage mich, was das für Menschen sind, die deine Prinzipien nicht positiv sehen.

    Ich finde sie toll und bis auf den letzten Punkt bin ich absolut deiner Meinung. Mein Sohn mag aktuell leider nicht den Manduca und das Tragetuch auch nicht, darum schiebe ich ihn viel im Kinderwagen. Ich hoffe ich kann ihn jetzt langsam wieder fürs tragen erwärmen, denn ich finde es einfach super praktisch.

    Tolle Prinzipien hast du. Weiter so und deine Kinder werden es dir danken. Und sie sind ja die einzigen, neben deinem Mann, die wirklich zählen. 🙂

    • Vielen Dank, liebe Mareike.
      Ich freu mich über deine Bestärkung und dass du mir größtenteils zustimmst. Das Tragen war auch nicht immer beliebt bei unserer Kleinen bzw. bei mir. Wenn ich einkaufen ging oder sonst viel zu tragen hatte, hab ich auch den Kinderwagen bevorzugt. Ich habe sie gerade am Anfang in der Wohnung viel im Tragetuch gehabt, weil ich so die Hände frei hatte und trotzdem einiges erledigen konnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *