Es weihnachtet …

image_pdfimage_print

… nun auch endlich bei mir.

Gestern haben wir das erste (und wahrscheinlich auch letzte) Mal für dieses Jahr Weihnachtsplätzchen bei uns zu Hause gebacken – vorher nur einmal in der Spielgruppe. Danke an dieser Stelle noch einmal an good2bmum für das Rezept. Wir haben zwar nur die Hälfte an Teig gemacht und ein paar gemahlene Haselnüsse dazu gegeben, das reichte für uns völlig aus. Mehr Geduld hätten sowohl die Kinder als auch ich nicht gehabt.

Heute haben wir die Ur-Großeltern der Kinder besucht und da war das Christkind schon heute (klar, es kann ja auch nicht überall gleichzeitig sein). So konnten wir die Ur-Großeltern dieses Jahr auch nochmal sehen und sie brauchten ihr Paket nicht mit der Post schicken (was sie genau an dem Tag tun wollten, als ich anrief und vorgeschlagen hab’, dass wir zu Besuch kommen). Grundsätzlich finde ich das nicht wichtig und auch nicht sinnvoll, dass die Kinder überall und von jedem etwas geschenkt bekommen, denn so ziehen sich Weihnachten und Geburtstage so lange hin. Aber so oft man das auch sagt, es kommt nicht an – alle sind so stolz und wollen den Kindern was Gutes tun. Das ist ja auch schön so und ich nehme es nun einfach hin, weil ich es nicht ändern kann Das ist eben das Los der Kinder, die Großeltern, Urgroßeltern und Ur-Ur-Großmutter haben. Die Süßigkeiten werden dann eben rationiert, sonst wären sie innerhalb von kurzer Zeit Diabetiker und übergewichtig. Ich opfere mich dann auch mal zwischendurch, was davon zu vernichten – natürlich ganz uneigennützig :-p

IMG_0559

© Mamis Blog

Nach der Rückkehr wurde dann der Weihnachtsbaum aufgestellt, was wir in den vergangenen Jahren erst immer vormittags am Heiligabend erledigten.

IMG_0566

© Mamis Blog”

Die Große hatte Freude am Schmücken, die Kleine bestaunte die Lichter und war einfach froh, dabei zu sein. Trotz Müdigkeit dauerte es dann doch noch mit dem Einschlafen. Klar, ich musste ja auch noch Geschenke einpacken – und einen Plan schmieden, wie das morgen klappt, um das Christkind reinzulassen. Der Papa bereitete dann schon mal das Essen für morgen vor, während ich endlich die Geschichte einpackte. Jetzt noch die Wäsche falten und ab ins Bett.

Die Weihnachtsstimmung ließ lange auf sich warten, aber jetzt ist sie endlich da. Wurde ja auch Zeit.

Morgen früh geht’s dann kurz auf den Markt, der das letzte Mal in diesem Jahr stattfindet – da muss ich also nochmal Gemüse und Obst eindecken. Anschließend gehen wir – wie in jedem Jahr Heiligabend morgens – frühstücken. Ich bin gespannt, wie es dann mit 2 Kindern klappt. Letztes Jahr war ja nur die Große mit bzw. die Kleine im Bauch. Nach dem Mittagsschlaf und nach ner Kleinigkeit zu essen für die Mädels wird der Papa mit beiden schon mal zum Auto gehen und ich hab wohl was vergessen und muss nochmal zurück (und das Fenster für’s Christkind aufmachen z. B.). Während ich in Windeseile die Geschenke unter den Weihnachtsbaum geworfen habe, gehen wir in den Kindergottesdienst. Nach dem Essen gibt’s Bescherung.

Im Nachhinein werde ich Euch auf jeden Fall von unserem Weihnachtsfest berichten.

Ich wünsche Euch fröhliche, zufriedene friedliche und besinnliche Weihnachten zu wünschen, vor allem mit strahlenden Kinderaugen. Lasst es Euch gut gehen und freut Euch an den schönen Momenten mit der Familie! 

Eure Mami Renate

1,184 total views, 3 views today

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *